Logo Aktuell-Spiele-Verlag

Batterieweg 42 f
53424 Remagen
Fon: 02642-9 93 90 08
Fax: 02642-42277
mail@aktuell-spiele-verlag.de


ASV
kreatikreativ informatiinformativ intensiintensiv kommunikatikommunikativ

Sie sind hier: Startseite > Suche > Am Pranger
     






Datenschutz
Impressum
AGB

Digg Furl Blinklist Reddit Technorati
Yahoo My Web
Newsvine Socializer Stumbleupon Google Bookmarks
RawSugar
Squidoo Spurl BlinkBits Netvouz
Rojo
Blogmarks Scuttle Yigg MrWong

Am Pranger
empfohlene Anzahl Spielerempfohlene Altersgruppeungefähre SpielzeitSchachtelaße in cmGewicht in gPreis in Euro
3-1014-9460-9037x27x5,5920g19.95


Alles drin!
+ Spielplan
+ 24 Karten mit Menschenrechtsfällen
+ 30 Karten mit 60 Menschenrechtsfragen
+ 18 Machiavelli-Karten
+ 20 Würfel
+ 20 farbige Spielfiguren
+ 15 Power-Steine
+ Spielregel
+ Begleitheft Menschenrechte

.png

Am Pranger
[Schachtel] [Inhalt] [EAN: 300700]


Preis: [ausverkauft][ Spielanleitung] (pdf)

Der besondere Service: Sie können bestellte Spiele vom Autor auch persönlich signieren lassen!



Pressestimmen




EUROPAWELLE SAAR
Insgesamt ein engangiertes Spiel. Eben eine gelungene Anregung, sich in geselliger Rund einmal über gesellschaftliche Probleme zu unterhalten.

LEHRMITTEL AKTUELL

Zum Thema Menschenrechte
Am Abschluß soll in dieser Ausgabe noch ein Spiel beschrieben werden, das in erster Linie für didaktische Zwecke konzipiert wurde und aus der Feder des deutschen Spieleautors und Verlegers Franz Scholles stammt. Allen seinen Spielen ist gemeinsam, daß sie sich auf aktuelle Themen beziehen, einen hohen Informationsgehalt besitzen und als Anregung zur Diskussion dienen sollen.
Im Spiel Am Pranger, das in Zusammenarbeit mit amnesty international, Sektion BRD entwickelt wurde, geht es um Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen. Die Spieler versuchen einzeln oder in Teams, weltweit begangene Menschenrechtsverstößen aufzudecken und durch das Sammeln von Power-Steinen zu verhindern.Entscheidend sind dabei vor allem die Argumentationsrunden, in denen bestimmte Aufgabenstellungen zu konkreten Menschenrechtsverstößen argumentativ abgehandelt werden. Für jedes Argument, das per Mehrheitsentscheidung der restlichen Spieler einen Punkt wert ist, erhält das Team einen Powerpunkt. Da kann es leicht zu einer lebhaften Diskussion kommen, wenn z. B. Argumente gegen die Todesstrafe in den USA genannt werden sollen.
Beim Erreichen von fünf Powerpunkten gilt der Fall als gelöst, das Team, das als erstes drei Fälle gelöst hat, gewinnt das Spiel. Da für die Gespräche und Diskussionen genügend Zeit bleiben sollte, muß ein Mindestzeitrahmen von ca. zwei Stunden auf alle Fälle eingeplant werden. Durch die Möglichkeit der Teambildung können sich an einer Spielpartie bis zu 10 Schüler beteiligen.

Bei "Am Pranger" können Jugendliche und Erwachsene nebenbei folgende Erfahrungen machen:

über weltweite Menschenrechtsverstöße Informationen auswerten
überzeugende Argumente vortragen
falsche Behauptungen erkennen
gegen Tricks der Machthaber angehen
für Menschenrechte streiten



Beschreibung




Wem gelingt es, mit Kenntnissen, Argumenten, Aktionen und Glück, Menschenrechtsverstöße anzuprangern? Im Spiel versuchen die Spieler, durch Aktionen sowie Frage-und Argumentationsrunden, die Menschenrechte weltweit durchzusetzen. Spielentscheidend sind die Argumentationsrunden, in denen nur begründete Aussagen zählen. Die Ziele der Spieler werden immer wieder durch Gegenaktionen der Machthaber behindert. Die Herrschenden im Spiel orientieren sich an den Lehre Machiavellis, für den der Zweck jedes Mittel heiligt. Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit amnesty international, Sektion der Bundesrepublik Deutschland, entwickelt.